Hauptschule Bergheim Erich Kästner-Schule Frenz Hilbricht

Sep
29

Auf Augen und Ohren geprüft

p1010561p1010560Bereits zum fünften Mal führte am Montag das Gesundheitsamt einen Hör- und Sehtest für Schüler der Stufe 5 an unserer Schule durch. Dabei musste jeder Schüler in den Sanitätsraum gehen und sich dort auf einen Stuhl setzen. Sie mussten dann in eine Art Projektor reinschauen, wo immer ein kleines E nach oben, unten, rechts oder links zeigt. Die Schüler mussten dann sagen, in welche Richtung das E zeigte. Danach bekamen die Schüler kleine Kärtchen, auf denen Tiere in verschiedenen Farben angezeigt waren. Zum Schluss bekamen die Schüler eine Bescheinigung, wo draufsteht, ob die Augen O.K. sind oder man doch lieber einen Augenarzt aufsuchen sollte. Neben dem Sehtest wurde auch ein Hörtest durchgeführt. Dabei bekamen die Schüler einen Kopfhörer aufgesetzt. Sie hörten dann Töne in verschiedenen Frequenzen und mussten dann sagen, wann sie den Ton hören und wann nicht. Auch hier wurde dann festgestellt, ob ein Kind den Ohrenarzt aufsuchen sollte oder doch nicht.

Hamza und Mohammed (beide 10B)

Sep
27

Fit-for-Job in der Stadt.Bibliothek.Bergheim

p1010368p1010362In der Kooperation mit der Stadt.Bibliothek.Bergheim besuchen seit Jahren schon die 9er Klassen der EKS die Stadtbücherei im Medio zur Fit-for-Job-Recherche. Wir begleiteten die 9b zu diesem Besuch. Empfangen wurden wir von Herrn Friedrich. Herr Friedrich informierte uns sehr umfassend über die Möglichkeiten, wie die Stadtbibliothek bei der Ausbildungsstellensuche helfen kann. So gibt es dort Möglichkeiten seine Bewerbungen zu schreiben und an PCs online nach freien Ausbildungsstellen zu schauen. Man kann dort auch im Internet für p1010366Einstellungstests üben. Außerdem informierte Herr Friedrich uns über das Azubi-Speed-Dating, bei dem man die Chance hat sich für einen Ausbildungsplatz zu qualifizieren. Nach einem Theorieteil durften die Schüler dann in die Praxis gehen und auf verschiedenen Internetseiten von lokalen Tages- und Wochenzeitungen nach Stellenanzeigen und Angeboten zur Berufswahl recherchieren.

Der Besuch in der Stadtbibliothek war sehr informativ und ich glaube, viele werden bei ihren Bewerbungen auf die Möglichkeiten der Stadtbibliothek zurückkommen.

Furkan 10A2

Sep
26

Ausflug ins Phantasialand

p1010549Wir, die Klasse 8c, sind zusammen mit einigen Schülern aus der 10B ins Phantasialand nach Brühl gefahren. Dort durften wir uns in Gruppen frei bewegen und haben uns erst zum Mittagessen wieder getroffen. Wir probierten viele Geräte aus. Auf der Black Mamba und auf Talocan hatten wir viel Spaß. Auf der neuen Achterbahn Taron trauten sich nicht alle drauf; Faiza traute sich, sagte aber danach, dass sie wegen der Schnelligkeit kaum noch atmen konnte und alles schneller ging, als man gucken konnte. Das Wetter hat auch mitgespielt. Es schien den ganzen Tag die Sonne. Am Nachmittag fuhren wir gegen  15:00 Uhr wieder nach Hause.

Der Tag war zwar anstrengend, aber es war sehr schön; vor allem, dass wir als Klasse eine gemeinsame Unternehmung gemacht haben.

Faiza und Tamira (beide 8c)

Sep
23

Schmökern in der Bücherei

p1010354Die 5er Klassen besuchten in dieser Woche die Stadtbibliothek. In einer Büchereiführung lernten sie unter anderem die Standorte der ausleihbaren Medien kennen oder wie sie die Medien ausleihen können. Das Interesse der Schülerinnen und Schüler war groß, sofort ein Buch oder ein Spiel auszuleihen! Doch dabei vergaßen einige, dass sie noch keinen Bibliotheksausweis besitzen. Sehr bald wollen sie deswegen mit ihren Eltern wiederkommen und sich anmelden.

Irene Kulla

Sep
16

Ich kann doch mehr, als ich dachte

p1010544p1010515In dieser Woche fand der Potentialcheck für die Schülerinnen und Schüler der Stufe 8 statt. Dieser wurde in diesem Jahr von der BRW (Bildungsinstitut der Rheinischen Wirtschaft) durchgeführt. Florian aus der 8b berichtete anschließend von diesen zwei Tagen: „Wir mussten etwas in Gruppenarbeit machen; dabei mussten wir aus Papier in einer bestimmten Zeit (25 Minuten) eine Murmelbahn bauen. Diese sollte mindestens eine Kurve haben, transportabel sein und musste eine gewisse Höhe haben, damit die Kugel auch nach unten rollen können. Jeder in der Gruppe hatte Ideen eingebracht und so entstand eine gute Murmelbahn. In einer anderen Gruppenübung haben wir eine WG gebildet und mussten dann die Zimmer und Haushaltsaufgeben – wie putzen, spülen… –  verteilen; außerdem musste die Küche ausgestattet werden; das Budget lag bei 500 Euro. Die Gruppe hat sich gut geeinigt, ich p1010516war auch der Teamleiter. In weiteren Übungen wurde z.B. die Geschicklichkeit getestet, dabei mussten wir auf Zeit Muttern und Unterlegscheiben auf die entsprechenden Schrauben drehen und diese wieder abdrehen. Wir hatten auch Konzentrationsübungen und es wurde gefragt, was wir von Beruf machen wollen. Ich habe da angegeben, dass ich gerne einen handwerklich-technischen Beruf machen würde. Am nächsten Nachmittag bin ich mit meinen Eltern zur Nachbesprechung gegangen; dort wurde mir gesagt, dass mein Potential über dem Durchschnitt liegt. Das hat mich total gefreut und meine Eltern waren richtig Stolz auf mich. Ich bin sehr gut im Sozialverhalten und im handwerklichen Bereich. Für mich wurden tolle Berufe vorgeschlagen. Einer davon war KFZ-Mechatroniker, was ich später auch gerne mal machen würde. Der Tag hat richtig Spaß gemacht, weil ich erfahren habe, dass ich doch mehr kann, als ich eigentlich dachte. Außerdem war der Tag mal etwas anderes als der normale Unterricht in der Schule.“

Florian (8b)

Sep
09

Früher war vieles anders…

img_1938img_1932img_1868

 

 

 

 

 

Bei schönstem Sonnenschein haben wir (6a, 6b, 7a, 7b) das Freilichtmuseum Kommern besucht. Wir waren erstaunt, wie anders das Leben damals war. Kein Strom, img_1945img_1959kein fließendes Wasser und keine Heizung. Doch wir waren nicht nur zum Schauen da! Wir hatten alle in verschiedenen Projekten wie Wolle, Getreide oder Leinen mit angepackt.

 

Am Ende stand auch ein Fachwerkhaus, zu dem wir natürlich ein fröhliches Richtfest feierten.

Irene Kulla

 

Aug
30

Lernen mit Spaß

P1010297 P1010298 P1010317 P1010339

Am Montag, den 29.08.16 hatten unsere Fünftklässler die Möglichkeit unsere Schule und die neue Mitschüler besser kennenzulernen. Bei der schon traditionellen Schulrallye haben sie mit viel Spaß mehrere Stationen gemeistert. Neben den sportlichen Aktivitäten, wie Kettenlauf, Klettern und Hütchen abschießen, gab es auch viele Wissensfragen. Die Schüler mussten sogar als Panzerknacker die Zahlenkombination eines Schlosses mathematisch knacken. Auch die Hände waren zu gebrauchen. Die Schüler mussten durch das Abtasten viele verschiedene Gegenstände erraten. Bei der Station mit den Luftballons IMG_1696hat es ohne Ende geknallt. Bei einer anderen Station haben die Schüler gelernt, dass Pudding essen ganz schwierig sein kann. Die drei Klassen waren top motiviert, haben fair gekämpft und ihr bestes gegeben. Wer gewonnen hat, wird am Freitag bekanntgegeben. Am gleichen Tag bekommen die Schüler die von unseren Sponsoren zur Verfügung gestellten Geschenke überreicht.

Vielen Dank an alle Kollegen, die die Rallye unterstützt haben!

(S. Kramskyy)

Jul
08

Ein Wechselbad der Gefühle zum Schuljahresabschluss

P1010511P1010513

Wie zu jeder Zeugnisausgabe erhielten heute wieder die Schülerinnen und Schüler aus jeder Klasse die Urkunde für das beste Zeugnis der Klasse sowie eine Urkunde für den besten Lernfortschritt. Unsere Schulleiterin Bärbel Hilbricht-Gey lud dazu stufenweise die Schüler in die Mensa ein um dort die feierliche Übergabe der Urkunden vorzunehmen. Stolz zeigten die Schüler die Urkunden. Somit gab es für diese Schüler zum Ferienbeginn noch einen zusätzlichen Grund zur Freude. Für unsere Kollegen an der Schule gab es dagegen zum Schuljahresabschluss noch ein Wechselbad der Gefühle mit vielen Tränen der Traurigkeit und der Freude. Denn heute mussten wir uns von drei wundervollen Menschen verabschieden. Barbara Tangemann geht nach unzähligen Jahrzehnten an unserer Schule in den wohlverdienten Ruhestand. Sie zieht es in den hohen Norden, wo sie in Husum bei Tochter und Enkeln den Nordseewind und die Fischbrötchen genießen wird. Michael Strätker zieht es nach 14 Jahren Rheinland wieder in seine Heimat Westfalen zurück. Er bleibt der Schulform Hauptschule treu und tritt nach den Ferien in Haltern seinen Dienst an. Beide gaben am Mittwoch ihren Ausstand im Angelheim in Bedburg-Kaster, wo noch einmal im Kreise aller Kollegen alte Geschichten bei Büffet und Bier aufgewärmt wurden und es noch dazu das ein oder andere Ständchen gab. Danke euch beiden noch einmal für den schönen Abend. Der Dritte im Bunde war Hisham Altaan, der im vergangenen Jahr als Vertretungslehrer bei uns eingestiegen war und eine der drei Auffangklassen betreute. Wenn er im nächsten Jahr sein Studium abgeschlossen hat, will er sein Referendariat beginnen. Gerne an unserer Schule! Euch dreien wünsche ich alles Gute für eure Zukunft und allen anderen eine schöne erholsame Ferienzeit.

Michael Frenz

Jul
06

Unsere Überflieger auf der Berufsbildungsmesse

IMG_4282Eine Auswahl an Schülern aus der Stufe 9 besuchte am 30. Juni die Ausbildungsbörse am Köln-Bonner Flughafen. Das ist schon von der Location her sehr spannend und hat Lust auf Ferien gemacht… Aber die Börse im Terminal 2 war auch wirklich sehr interessant und die Messeberater der einzelnen Firmen waren sehr hilfsbereit und sehr gut vorbereitet, so dass es für uns sehr interessant war. Der Zoll präsentierte sich unter anderem und die Beamten erzählten von ihrer spannenden Tätigkeit und zeigten auch Fundstücke sowie gefälschte und geschmuggelte Ware vom I-Phone bis zu den beliebtesten und teuersten Marken. Außerdem haben die Beamten uns auch informiert, wie man mit einem 10 A Abschluss dennoch diese Berufslaufbahn einschlagen kann. Bei der WISAG gab es auch eine coole Aktionen. Man machte ein Selfie von sich und bekam im Gegenzug einen Selfiestick. Das Bild wurde ausgedruckt und fand den Weg in die Personaldatei der WISAG, sollte dort eine passende Ausbildungsstelle für das jeweilige Profil frei sein, so wird man angeschrieben. Obwohl ich zu Anfang nicht hingehen wollte, hat es mich am Ende doch überzeugt, weil ich jetzt ein anschaulicheres Bild über einige Berufe gewonnen habe.

(Salvo, 9b)

Jul
05

Mit der Kreissparkasse auf Taron

schuelerzeitungswettbewerbIMG-20160705-WA0000Wieder einmal wurde unsere Redaktion der Schülerzeitung „Was Strammes“ zur Preisverleihung des Wettbewerbs für Schülerzeitungen des Rheinische Sparkassen- und Giroverbandes (RSGV) in Zusammenarbeit mit zehn rheinischen Tageszeitungen eingeladen. Nach einem tollen Buffet und einer Darbietung eines Zauberers wurde die Redaktion in der Kategorie der Hauptschulen erneut mit dem 1. Platz ausgezeichnet und mit 200 € belohnt!
Anschließend mussten natürlich die neuen Achterbahnen des Themenparks Klugheim getestet werden, auch wenn die Wartezeit mehr als eine Stunde dauerte. Laut Saskia (10B) hat sich das Warten aber gelohnt!
Schmerzlich von den Schülern vermisst wurde allerdings die „Tante Was Strammes“, unsere Jornalistin Birgit Broich-Jansen, die schon im Urlaub weilte.  So mussten Tamara und Michelle eben mit Frau Hasch auf die Black Mamba und konnten auch schon Frau Roggendorf als ihre neue Klassenlehrerin  kennen lernen.

Ältere Beiträge «