Berliner Luft schnuppern

Die Klassen 9b und 9d waren vom 30. Juni bis zum 4. Juli aus Klassenfahrt in Berlin. Bei fast zu schönem Wetter konnten wir einige Attraktionen von Berlin besuchen, aber auch nachdenklich machende Programmpunkte fehlten nicht.

So war der Besuch in der Gedenkstätte des Stasi-Gefängnisses Hohenschönhausen ein sehr eindrucksvolles und bedrückendes Erlebnis, da wir von einem ehemaligen Insassen herumgeführt wurde, der sehr anschaulich die Haftbedingungen beschrieb, uns aber auch ermutigte oder auch ermahnte, unsere Umwelt bewusst und kritisch wahrzunehmen und politische Entscheidungen „von Oben“ zu hinterfragen.

Weitere anspruchsvolle Besuche waren die Gedenkstätte Marienfelde, in der geflüchtete Bürger der DDR aufgenommen wurden, und das Anne-Frank-Zentrum, wo es um das Leben von Anne Frank und die Bedeutung von Anne Franks Tagebuch bis heute ging. Hier konnten wir sogar unser Vorwissen aus dem Unterricht ein wenig zeigen.

Aber auch der Besuch im Bundesrat, in dem wir in einem Rollenspiel die Bundesländer vertreten durften und uns vehement für die Absenkung der Altersbeschränkung für den Auto- Führerscheins eingesetzt haben gehört zu den nachhaltigen Eindrücken dieser Klassenfahrt.

Auf der anderen Seite haben viele Programmpunkte, in Kombination mit dem super Wetter, zu der Urlaubsstimmung beigesteuert, die uns durch die Tage getragen hat.

Besondere Höhepunkte waren dabei der Besuch der Reichstagskuppel, in der wir den Sonnenuntergang über Berlin erleben durften, der Berliner Platz mit dem Brandenburger Tor und den dort erhältlichen Henna-Tatoos und nicht zuletzt der Besuch der Schülerdisco Matrix, wo auch einige Lehrer eine heiße Sohle aufs Parkett gelegt haben.

Außerdem haben wir auch turbulente Abenteuer erlebt, aber die erzählen wir Euch nur persönlich.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.